Print

mJB: Spaßfaktor trotz Erfolges im Vordergrund - WK 22.06.2017

News >>

 

 

Spaßfaktor trotz Erfolges im Vordergrund


Männliche B-Jugend der SG HC Bremen/Hastedt gewinnt beim Handball-Kleinfeldturnier in Grambke

 

 

JOHN WESTERMEIER EMPFAHL SICH MIT DER SG HC BREMEN/HASTEDT BEIM SVGO-TURNIER MIT DEM SIEG IN DER MÄNNLICHEN B-JUGEND.


Hastedt. Zur Belohnung spendierte ihnen ihr Trainer Jörn Franke ein großes Eis: Die männliche B-Jugend der SG HC Bremen/Hastedt hat sich beim 41. Handball-Kleinfeld-Turnier des SV Grambke-Oslebshausen souverän auf die Pole-Position geworfen.


Das Team, das in der kommenden Saison in der Oberliga-Vorrunde einsteigen wird, gab sich in der Gruppenphase keinerlei Blöße. Die Bremer setzten sich gegen den Tabellenzweiten SG Achim/Baden (15:9), HSG Lesum/St. Magnus (18:6) und die HSG 92 Union Halle (18:3) mit 6:0 Punkten an die Tabellenspitze und überbrückten die Pause bis zum Viertelfinale am Swimmingpool ihres Kreisläufers John Westermeier, der in Grambke wohnt.
Auch die weiteren Stationen stellten für das Franke-Team keine Hürde dar: Sowohl der TV Lilienthal (14:6 im Viertelfinale) als auch der Gastgeber SV Grambke/Oslebshausen (18:5 im Halbfinale) konnten den Turnierfavoriten nicht stoppen. Der ließ dann auch im Endspiel den personell geschwächt angetretenen Punktspielrivalen HSG Schwanewede/Neuenkirchen deutlich mit 14:8 hinter sich.


„Wir hatten das als Fun-Veranstaltung betrachtet, um nach der anstrengenden Saison einfach etwas Spaß zu haben“, sagte Jörn Franke. Er lobte vor allem die deutlichen Siege gegen den SVGO und die „Schwäne“. Außerdem hat sich sein Neuzugang Lukas Dibowski sehr gut im linken Rückraum integriert. Zum Abschluss des Turniers ging es dann wieder zur Familie Westermeier, um den Turniersieg mit einem abendlichen Grillen mit Spielern und Eltern abzurunden. „Das war eine sehr gelungene Veranstaltung“, lobte Jörn Franke.


Die männliche D-Jugend der SG HC Bremen/Hastedt landete einen Tag später auf dem zweiten Platz. Das Team musste sich im Finale lediglich der Auswahl des Handballkreises Hellweg mit 3:7 geschlagen geben.


Auf die waren die Hastedter auch schon in der Gruppenphase getroffen, in der sie eine noch deutlichere 4:14-Niederlage kassiert hatten. Mit den Erfolgen über die JMSG Bremen-Nord (14:6) und den TuS Bergen (10:7) zogen sie schließlich als Gruppenzweiter in die Zwischenrunde ein, in der sie der HSG Lesum/St. Magnus mit 9:4 das Nachsehen gaben.


Mit dem 8:5-Viertelfinalerfolg über die HSG Porta Westfalica und den 9:5-Triumph über TS Woltmershausen qualifizierte sich die SG HC Bremen/Hastedt schließlich für das Endspiel. Eine Fotostrecke zum Turnier finden Sie unter www.weser-kurier.de

 

Quelle: http://www.weser-kurier.de/sport/bremen-sport_artikel,-spassfaktor-trotz-erfolges-im-vordergrund-_arid,1616276.html

 

 

Zuletzt geändert am: 22.06.2017 um 09:12


Zurück